Navigation

Für ihre Gesundheit!

Herzlich willkommen auf unserer Info-Seite! Hier gibt es nützliche Tipps, Erklärungen zu Diagnosen, Befunden und Symptomen. Und ganz nebenbei versuchen wir Mythen aus dem Weg zu räumen!

"Was ist Was" im Diagnosen-Dschungel und aufräumen mit Mythen

Wenn Sie diese Seite besuchen, sind Sie wahrscheinlich auf der Suche nach Antworten und Lösungen für Ihre Beschwerden. Wir verstehen, wie belastend Schmerzen sein können.

Wir erfahren täglich wie frustrierend es ist, wenn ein Ärzte wenig Zeit haben, Ihnen unzureichende Antworten geben, Sie mit Medikamenten und Spritzen versorgen oder Ihnen gesagt wird dass Sie "damit einfach leben" müssen. Hier gibt es kleine Tipps für den Alltag, wie Sie Ihre Beschwerden lindern können und Erklärungen, was sich hinter Fachausdrücken verbirgt!

 ... denn manchmal hilft es einfach schon zu wissen, dass sich hinter dem Fachchinesisch nichts Schlimmes verbirgt. Wenn Sie Fragen haben, ober sich Hilfe/Aufklärung zu einer Diagnose wünschen, dann schreiben Sie uns doch einfach an unter praxis@make-you-feel-good.de!

"Damit müssen Sie einfach Leben...."

Häufig findet der Arzt keine Ursache für einen Rückenschmerz, dann spricht man von einem unspezifischen Rückenschmerz. die Antwort is unbefriedigend und weiterhin quält der Schmerz ...

Der nicht-spezifische Rückenschmerz ist eine häufige Diagnose, bei der Schmerzen im Rücken auftreten, ohne dass eine eindeutig zugrunde liegende Ursache wie ein Bandscheibenvorfall festgestellt werden kann.

Viele Patienten mit unspezifischem Rückenschmerz fühlen sich oft ratlos und unverstanden, insbesondere wenn die medizinischen Antworten begrenzt erscheinen.

Unser Ziel hier ist es, Ihnen zu helfen, Ihren Rückenschmerz besser zu verstehen. Wir möchten Ihnen die Werkzeuge und das Wissen geben, um aktiv an Ihrer Genesung mitwirken zu können. Egal, ob Sie schon lange oder akut Schmerzen haben oder von Ihrem Arzt eine Physiotherapie verordnet bekommen haben, sind Sie hier richtig, um mehr über Ihren Zustand zu erfahren.

In diesem Artikel werden wir den unspezifischen Rückenschmerz erklären, Symptome beschreiben, mögliche Ursachen beleuchten und vor allem die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen, die Ihnen helfen können, Ihren Rücken zu stärken und Schmerzen zu lindern.

Wir möchten, dass Sie verstehen, dass Rückenschmerzen nicht einfach hingenommen werden müssen. Mit der richtigen Information, Behandlung und Unterstützung können Sie aktiv dazu beitragen, Ihre Lebensqualität zurückzugewinnen.

****

Auch wenn Sie sich eigentlich freuen sollten, weil keine ernsthafte Ursache auffindbar ist, dürfen Sie sich nicht wie ein Simulant fühlen. Ihr Schmerz ist da - aber auf keinem Röntgenbild, MRT oder sichtbar! Schmerz ist eine Wahrnehmung des Gehirns - nicht immer eine Rückmeldung aus einem Körperteil.

Haben Sie schon einmal von "Phantom-Schmerzen" gehört? Manchmal klagen Patienten über einen Schmerz z. B. im Fuß - selbst wenn dieser schon vor etlichen jahren amputiert wurde!

Das kommt uns komisch vor - denn: wie kann etwas schmerzen was nicht da ist?

Das "unangenehme Gefühl" dass da im Rücken "irgendwas" nicht stimmt hat sich meistens über lange Zeit im Körper zu einem chronischen Schmerz entwickelt. Das Gehirn kann nicht mehr entscheiden ob es sich um einen akuten Zustand oder einen chronischen Zustand handelt und meldet einfach "Dauerschmerz".

Sie müssen nicht damit leben! Sie können diesen Schmerz angehen - denn meistens liegen Ursachen in schlechter Haltung, hoher Belastung, Streß, Muskelverspannungen, Bewegungsmangel und Überbeanspruchung!

Jetzt ist es an Ihnen herauszufinden welche dieser Ursachen Sie selber therapieren wollen!  Wie wäre es denn mit dem Punkt Bewegungsmangel? 

Mit dem Wissen, dass es keine schlimme Ursache für den Schmerz gibt, lässt sich der Bewegungsmangel leichter beheben als mit der unbestimmten Angst, dass man da noch mehr zerstören könnte, oder?

***

Also- fangen wir doch mal an mit 2 kleinen Übungen an:

1. die Kinds-Haltung

Knien Sie sich auf den Boden und setzen Sie sich wenn möglich auf die Fersen. Versuchen Sie nun den Rücken so sehr zu runden, dass sie die Stirn wenigstens auf 2 Fäusten, oder vielleicht sogar auf dem Boden? ablegen können.

Damit wird der untere Rücken aufgefaltet - ohne dass stressige Bewegungen auf den Rücken einwirken!

Atmen Sie tief ein. Ja, das fällt in der Position nicht leicht - aber üben Sie! Denn die Atembewegung schafft Weite und Dehnung in der unteren Wirbelsäule!

2. die Becken-Uhr

Sie sitzen auf einem Stuhl und stellen sich vor auf dem Zifferblatt einer großen Uhr zu sitzen. Machen Sie ein Hohlkreuz und rollen Sie mit dem Schambein auf die "12", rollen Sie zurück aufs Steißbein, auf die "6", wenn das gut geht, rollen Sie doch mal das ganze "Zifferblatt" mit dem Becken ab: Auf die 12, 3, 6, und die 9 und weiter!

***

Besprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Therapeuten, inwiefern es Sinn macht ein Schmerzmedikament einzunehmen - und vor allem wie lange - und mit welchen Maßnahmen Sie die medikamentöse Therapie unterstützen können - denn die Medikamente alleine heilen den unspezifischen Rückenschmerz nicht - sie helfen aber unter Umständen die Therapie beginnen zu können!

 

Weiter hilfreiche Akut-Maßnahmen sind aktive Dehnungen, Wärme- oder Kälte-Therapie, Elektrotherapie, Akkupunktur, Akkupressur, homöopathische Komplexmittel oder Fußreflexzonenbehandlungen.

Langfristig ist es wirklich wichtig an den Punkten Stressmanagement, Haltungskorrektur, Übergewicht und Muskelaufbau (am besten unter physiotherapeutischer Anleitung) zu arbeiten um den Schmerz nicht immer wieder kommen zu lassen!

 

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, unsere Ressourcen zu erkunden und zögern Sie nicht, uns bei Fragen zu kontaktieren. Wir sind hier, um Sie auf Ihrem Weg zur Genesung zu begleiten.